Der Verein  Wendtheide e.V.

Der Verein „Wendtheide“ gründete sich 1950 als Arno Wendt, der zu dieser Zeit Sportlehrer am Helmholtz-Gymnasium in Dortmund war, mit einigen Schülern einen Ausflug in das nahgelegne Sauerland unternahm. Während einer Radtour wollte er so die Kinder aus ihrem Alltag im kriegszerstörten Dortmund locken und ihnen die Natur näher bringen. Die Nähe zur Natur und der soziale Kontakt mit Gleichaltrigen, das Sich-Selbst und andere Kennenlernen sind bis heute wichtiger Teil unserer Freizeiten.

 

Diese finden in den NRW-Schulferien auf unserem Vereinsgrundstück in Haselünne im Emsland, dem wir auch unseren Vereinsnamen „Wendtheide“ zu verdanken haben, statt. Kinder und Jugendliche ab der 5. Klasse können dort ein- bis dreiwöchige Zeltlager erleben, die ausschließlich von ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern umgesetzt werden. Die Teilnehmer*innen von heute, sind bei uns also die Lagerleiter*innen von morgen. Da unser Verein keiner religiösen, politischen oder nationalen Bewegung angehört, sind bei uns alle Kinder und Jugendliche jeder Nationalität, Glaubensrichtung oder sozialen Zugehörigkeit herzlich willkommen.

 

Wir selbst bezeichnen uns und unsere Mitglieder als Waldläufer. Aber was bedeutet das eigentlich genau? Für uns bedeutet das vor allem ein Bewusstsein für die Natur und über die Einwirkung des eigenen Handelns in die Natur zu haben und so im Einklang mit dieser sich selbst neu kennenzulernen, abzuschalten und den Alltag für einen Moment vergessen zu können. Es geht auch um Teamplay, das Miteinander in der Gruppe und die Förderung und Entwicklung junger Menschen. Kennzeichnend für uns Waldläufer ist unsere sogenannte Kluft (Fahrtenhemd), welche wir mit gelbem Tuch und Knoten tragen. Auf dem ein oder anderen Hemd sind Abzeichen von bestandenen Prüfungen angebracht, welche die Mitglieder mit Leidenschaft tragen.

 

Seit den 60er Jahren ist unser Verein durch seine Jugendarbeit bei der Stadt Dortmund nach §78 KJH anerkannt und im Dortmunder Jugendring vertreten. In diesem Zusammenhang engagierten wir uns u. a. für den Bau des Big Tipis in Dortmund und unterstützen die "Respekt" – Kampagne gegen Rechtsradikalismus und Fremdenhass. 

 

Neben den Freizeiten auf unserem Grundstück im Emsland treffen wir uns auch regelmäßig, mindestens einmal im Monat, zu gemeinsamen Unternehmungen in Dortmund. Diese Treffen nennen wir “Tiger in Aktion“ und reichen von einem Besuch im Museum, über einen Ausflug in den Kletterpark, zu einem gemeinsamen Weihnachtsmarktbesuch. Auf diese Weise können unsere Mitglieder auch über die Schulferien hinaus Kontakt halten und so Freundschaften für’s Leben finden. Nicht nur Mitglieder sind bei diesen Unternehmungen willkommen - auch Freunde und Bekannte können hierbei ein wenig Vereinsluft schnuppern.

 

Natürlich braucht ein ehrenamtlicher Verein auch engagierte Mitglieder, die sich um die Organisation und Umsetzung der Freizeiten und das allgemeine Vereinsgeschehen kümmern. Hierzu findet einmal im Monat ein “Tigertreff“ statt bei dem alle Interessierten ihre Ideen und Wünsche vorstellen oder auch einfach einen gemeinsamen Abend mit netten Gesprächen verbringen können.