Das Konzept des  Wendtheide e.V.

Was möchten wir erreichen?

Es ist uns ein Anliegen, den Jugendlichen während des Zeltlagers Kenntnisse über die Natur und ökologisches Bewusstsein zu vermitteln. Ebenso sollen handwerkliche Tätigkeiten nähergebracht werden. Die Jugendlichen sollen ihre Fähigkeiten entdecken und eigene Fertigkeiten entwickeln.

 

Durch das Bewältigen verschiedenster Herausforderungen und die Übernahme von Verantwortung erfahren die jungen Menschen ihre Selbstwirksamkeit und werden im Hinblick auf ihre Eigenständigkeit gefördert. Durch die Übernahme einer Führungsrolle werden das Selbstvertrauen und ein positives Selbstbild gestärkt. Dabei bieten wir begleitend alters- und fähigkeitsentsprechende Fortbildungen an.

 

Der besondere Fokus unserer Vereinsarbeit liegt auf dem Erwerb und der Förderung unterschiedlicher grundlegender Sozialkompetenzen. Damit sind insbesondere Kompromissbereitschaft, Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit gemeint.

 

Die Besonderheit der unserer Freizeiten

Die auf unserem Waldgrundstück stattfindenden Fahrten macht wohl besonders die Nähe zur Natur aus. Hier leben wir wortwörtlich mitten im Wald ohne Zugang zu Strom oder Internet. Die schon in jüngsten Jahren stattfindende „Ausbildung zum Waldläufer“ sorgt häufig für mit dem Alter voranschreitendes Interesse an den Fahrten und unserem Verein. Durch stetige Teilnahme an den Zeltlagern und dem Hereinwachsen in die Gemeinschaft soll frühstmöglich eine Übernahme von Verantwortung angeboten werden. Mit zunehmender Verantwortungsübertragung soll auch gewährleistet sein, dass Zeltlagertagesabschnitte (und in guten Fällen sogar ganze Tage) von den jungen Menschen geplant und durchgeführt werden können.

Auch liegt ein besonderer Schwerpunkt unserer Vereinsarbeit in der Erlangung von Fähigkeiten im Bereich Sanität (bes. im Spezialbereich Outdoor). Gerade diesbezüglich finden Schulungen mit eigenen Spezialisten und externen Fachleuten statt.

 

Das häufig mehrwöchige Zusammensein mit Gleichaltrigen, die Erledigung von Aufgaben und Arbeiten unter den besonderen Bedingungen eines Zeltlagers, sowie das Akzeptieren von Werten und Normen der anderen Jugendlichen im sozialen Gefüge fordert in hohem Maße die soziale Kompetenz eines heranwachsenden Menschen.

In regelmäßigen internen Fortbildungen und externen Seminaren haben die Jugendlichen die Möglichkeit, für das Leiten einer Gruppe oder eines Zeltlagers entsprechende theoretische, aber auch praktische, Kenntnisse zu erlangen.

Diese sind:

 1. Die Lebenswelt junger Leute wahrnehmen, begreifen und damit umgehen

2. Eine Gruppe leiten. Dabei besonders Konfliktbewältigung und Kommunikation

3. Ideen entwickeln und umsetzen: Jugendarbeit kreativ gestalten

4. Motivation, Aufsichtspflicht, Jugendschutz, Kindeswohl, Haftung und Versicherung

5. „Baukastenplan für Gruppenleitung“: Berücksichtigung von Geschlechterrollen, Beteiligung in der Kinder- und Jugendarbeit, Öffentlichkeitsarbeit

 

Folgende in der JuLeiCa kennengelernten theoretische Ansätze können bei uns folgendermaßen praktisch angewandt werden:

- Planen und Vorbereiten von Freizeiten, insbesondere Zeltlagern mit Sport & Interaktionsspielen
- Gefühle für Gruppensituationen und -stimmungen entwickeln
- Motivieren, Anleiten, Helfen, Erfahren, Entwickeln
- Kompetenz in Bezug auf Konfliktsituationen/ Problembewältigung/ Krisenmanagement
- Ökologische Kernkompetenzen erwerben, verstehen, vorleben und weitergeben
- Grundkenntnisse der rechtlichen Situationen im Rahmen einer Aufsichtspflichtausübung verstehen

- Durchsetzung von Konzepten zur Vermeidung & Prävention sexualisierter Gewalt